SC Bibersfeld e.V

Am Ende werden sich viele Spieler sowie Zuschauer gedacht haben: "Zum Glück ist die Horrorsaison vorbei".

Nach nur einem Jahr in der Kreisliga A steigt unser SC Bibersfeld direkt wieder in die Kreisliga B ab. 
Mit 19 Punkten und 32:77 Toren (Reserve: 4 Punkte, 13:54 Tore) hört sich die Bilanz zunächst eher ernüchternd an, als man darauf aufbauen könnte.

Nicht unbemerkt dürfen jedoch die zum Teil schweren und langen Verletzungen von Scholz (Kreuzband) Seeger (Schwere Knieverletzung), Sascha Horlacher (Knie), Julian Horlacher (Knie) Turan Yilamz (Schultereckgelenkssprengung sowie Fußgelenk), Haug (Mensikus), Serdar Yilmaz (Schlüsselbeinbruch) während der gesamten Saison bleiben, welche sich bei unserer Mannschaft natürlich nicht ohne weiteres in den Spielen bemerkbar machten. 
Die gesamten Ausfälle musste man so gut es ging kompensieren, was sich als eher schwierig gestaltete, da eine solche Verletzungsseuche natürlich nicht in der Breite des Kaders berücksichtigt werden konnte.
Abgänge Im Winter von Knapp, Schwerdt und Franco verschärften die Situation im Kader.
Trainer Joachim Hafner hatte dann die mehr oder weniger dankbare Aufgabe, die Mannschaft so gut es ging zu trainieren und auf die Mission Klassenerhalt vorzubereiten. Bei einem Schnitt von nicht mal 10 Spielern im Training schwierig, weshalb er als Trainer schließlich aus nachvollziehbaren Gründen im April zurücktrat.
An dieser Stelle trotzdem ein großes Dankeschön für das dreiviertel Jahr und den unermüdlichen Einsatz für die Trainertätigkeit.

Jedoch ließ man trotz der Personalsituation und der durchgehenden, mangelnden Trainingsbeteiligung viele Punkte über die gesamte Saison liegen und hatte es somit in der eigenen Hand.
Zu sehen gab es da vor allem in den Heimspielen.
Beginnend mit einem Last Minute Gegentreffer am ersten Spieltag gegen Bretzfeld, über eine vergebene 0:2 Führung am 13. Spieltag in Untersteinbach, in die Rückrunde über ein 2:2, trotz 2:0 Führung bis zur 86. Minute, am 19. Spieltag gegen Eutendorf, bis hin zum 1:1 im Abstiegskracher in Künzelsau am 27. Spieltag, trotz länger 0:1 Führung.
Und hier sind nur sie unglücklichsten Ergebnisse einer langen Reihe genannt.
War es am Unvermögen oder einfach nur Pech? Eine Mischung aus beidem vermutlich. 
Neben diesen knappen und unglücklichen Spielen gab es auch höhere Niederlagen, welche sich jedoch in der Masse in Grenzen hielten.

Jedoch gab es auch Lichtblicke in der laufenden Saison. Der erste Heimsieg in der Hinrunde, 3:1 gegen Pfeldbach 2. Oder der 4:2 Sieg gegen Künzelsau. 
Auch in der Rückrunde feierte man Siege beim 1:3 in Zweiflingen und vor allem beim 4:2 Heimsieg gegen Untersteinbach.
Der erste Erfolg der Reserve mit einem 1:3 in Künzelsau darf nicht unerwähnt bleiben.

Die Kameradschaft und die Mannschaft kam abseits des Platzes, auch trotz schlechter Leistungen nie zu kurz, was sich im Trainingslager in Edenkoben vor allem zeigte und so nicht selbstverständlich ist. 
Zusammenfassend kann man somit sagen, dass der Abstieg vermeidbar gewesen ist, jedoch mit einem sportlichen Blick auf die neue Saison wohl besser war.

Wir freuen uns jetzt schon gestärkt und vor allem ohne Verletzungen in die Vorbereitung zur neuen Saison gehen zu können.

Informationen zur Mannschaft, wie zum Beispiel Abgänge, sowie Zugänge und das neue Trainierteam werdet ihr in den kommenden Wochen  erhalten
Ihr dürft also alle gespannt sein.

Der SC Bibersfeld bedankt sich bei jedem, der uns in der vergangenen unterstützt hat und hofft, euch auch in der nächsten Saison auf dem Sportplatz zu sehen.

Bis dahin eine schöne Sommerpause!

Back to Top